Mit dem Startsignal per Schiffsglocke um 10.00 Uhr gingen heute bei relativ milden Temperaturen um sieben Grad Celsius 1.600 Läuferinnen und Läufer in kurzen Abständen vom Terminalgelände Am Windhukai auf die 12,3 Kilometer lange Strecke durch den Hamburger Hafen. Dessen berühmtes Wahrzeichen, die bis zu 53 Meter hohe Köhlbrandbrücke, musste dabei, wie in den Jahren zuvor, aus beiden Richtungen überquert werden. Insbesondere hier hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit starken Gegenwinden zu kämpfen. Als schnellster Läufer und damit Sieger kam der Top-Favorit und Vorjahresgewinner Philipp Pflieger aus Regensburg nach 38:27 Minuten ins Ziel, gefolgt vom Hamburger Nicolas Wilde (39:19) sowie Pfliegers ehemaligem Regensburger Teamkollegen Erik Hille (39:30). In der Frauenkonkurrenz siegte Peggy Götting aus Müden (Örtze) in 51:33 Minuten, vor Claudia Radßuweit (53:44 Min.) und Alina Röper (54:13 Min.). Um kurz vor 12.00 Uhr waren sämtliche 1.600 Läuferinnen und Läufer erfolgreich im Ziel auf dem Terminalgelände.

Cheforganisator Frank Thaleiser vom Veranstalter MHV resümierte  anschließend: „Der Erfolg der heutigen Veranstaltung besteht einmal mehr in dem vorbildlich disziplinierten Verhalten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch in ihren sehr zufriedenen bis freudig strahlenden Gesichtern. Ein schönes Signal in einem abermals nicht einfachen Laufsportjahr.“

Die zwölfte Ausgabe des Köhlbrandbrückenlaufs ist am angestammten Termin – 3. Oktober 2022 –  geplant. Die Online-Anmeldung hierzu startet am morgigen Montagmittag.

Kontakt
close slider

    Geschlecht (*Pflichtfeld)